Preise / Konditionen

Empfangsraum Heilpraxis Witten
Empfangsraum Heilpraxis Witten

Heilpraxis

Es geht mir bei meinen Behandlungen und Therapieansätzen immer zuerst um Heilung. 
Der PatientIn steht im Mittelpunkt.

Das Geld spielt insofern eine zweite Rolle. Es dient dem Energieausgleich. Nicht nur, dass ich sehr viel Energie und Zeit in den Behandlungen investiere, es wirken in mir alle zahlreiche Aus- und Fortbildungen.

So beträgt mein Stundensatz ab 01.03.2017 grundsätzlich 80 € pro Zeitstunde. Dies ist mein Richtwert. Mehrwertsteuer wird nach § 4 UStG Abs.14 nicht erhoben. Dieser Stundensatz wird in der Regel gegen Rechnung auf mein Konto überwiesen.


Yoga

Die Yogastunden sind in der Regel als Gruppen konzipiert. Die Kosten pro Stunde entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Angebot in den Flyern. Pro Yogastunde, das sind 90 Minuten, berechne ich bei maximal 8 Teilnehmern eine Gebühr von 12 €. Für das Belegen ganzer Blöcke gilt ein gesondertes Angebot. Ein Workshop als Tagesseminar inklusive Mittagessen und Getränke kostet bei 6 Zeitstunden 90 €. Einzelstunden berechne ich mit 15 €.


Gebühren-Ordnung

In der Regel rechne ich meine Leistungen nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker ab. Diese sind auf den Seiten der Berufsverbände veröffentlicht.


Erstattung

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten leider immer noch ungenügend oder gar nicht die Kosten, die einem PatientIn durch Heilpraktiker und meine Heilbehandlungen entstehen. Ab 2016 erreiche ich voraussichtlich durch mein Zertifikat über CranioSacrale Ostheopathie die Berechtigung, diese Behandlungen über die gesetzlichen Krankenkassen abzurechnen. Schon jetzt ist eine Kostenerstattung über die Beihilfe bei Beamten und private Zusatzversicherungen möglich. Dies ändert sich aber von Jahr zu Jahr. Verantwortlich ist hierbei immer allein der PatientIn. Diese/r muss sich um die Möglichkeiten einer Erstattung kümmern und dies selbständig regeln, da dies immer äußerst individuell unterschiedlich ist. Jegliche Haftung in diesem Zusammenhang schließe ich aus, bin aber gerne behilflich.


Vertrag

Die Tätigkeit des Heilpraktikers basiert auf einem Dienstvertrag mit dem Patienten, der gem. § 145 BGB nicht an eine Form gebunden ist und sogar ohne ausdrückliche Vereinbarung durch schlüssiges Handeln zustande kommen kann. Der Heilpraktiker schließt hierbei mit dem Patienten einen Dienstvertrag gem. §§ 611–630 BGB, welcher ihn zur Leistung der versprochenen Dienste (Bemühen um Heilung oder Linderung einer Krankheit im gegenseitigen Einverständnis) und den Patienten zur Bezahlung einer Vergütung verpflichtet.

Nach § 611 BGB ist die Höhe der Vergütung der freien Vereinbarung zwischen Heilpraktiker und Patient überlassen. Wenn beim Zustandekommen des Behandlungsvertrages über eine Vergütung nicht gesprochen wurde, so gilt nach § 612 BGB das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) als vereinbart.

Das von den Heilpraktikerverbänden herausgegebene GebüH, auch GebüH85 gibt für die meisten Positionen Anhaltswerte für die Abrechnung mit dem Patienten vor.